Start ins Berufsleben

Fast 22.600 junge Leute starten heute, am 2. September in einem bayerischen Handwerksunternehmen ins Berufsleben – ein Teil davon im Metzgerhandwerk. Bis Ende August registrierten die Handwerkskammern im Freistaat 22.587 neue Lehrverträge. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Minus von 2,2 Prozent.

„Es ist wichtig für unseren Wirtschaftsbereich, dass sich wieder so viele junge Menschen für eine Ausbildung im Handwerk entschieden haben. Ich danke vor allem den Eltern, die ihre Kinder bestärkt haben, eine duale Ausbildung zu beginnen“, betont der Präsidentdes Bayerischen Handwerkstages (BHT), Franz Xaver Peteranderl. Konrad Ammon, Landesinnungsmeister des bayerischen Fleischerhandwerks, unterstreicht: „Eine Ausbildung im Metzgerhandwerk hat Zukunft, denn Genusshandwerker sind gesucht!“

„Das große Interesse der Jugendlichen ist Beleg für die Attraktivität des Handwerks mit seinen rund 130 verschiedenen Ausbildungsberufen“, so Peteranderl weiter. Er rät Jugendlichen, die bisher keinenAusbildungsplatz gefunden haben, sich weiter zu bewerben: „Der Einstieg in die Ausbildung ist jederzeit möglich, der Bedarf an Nachwuchskräften groß. Erfahrungsgemäß werden bis in den Oktober hinein noch viele Ausbildungsplätze besetzt.“

In jedem Handwerksberuf wird man zielgerichtet darauf vorbereitet, nach bestandener Gesellenprüfung sofort als vollwertige Fachkraft zu arbeiten. Der BHT-Präsident: „Das kann längst nicht jeder fertige Akademiker von sich behaupten.“